Fondsmanager: Chinas Vorschriften für Tech-Giganten bieten Investitionsmöglichkeiten

German.news.cn| 14-09-2021 10:24:11| 新华网
German.news.cn| 14-09-2021 10:24:11| 新华网

LONDON, 13. September (Xinhua) -- Die Regulierungsmaßnahmen der chinesischen Regierung gegenüber Technologieriesen zeigen nach Ansicht eines Fondsmanagers, dass sie sich nun mit den sozialen Kosten der wirtschaftlichen Entwicklung befasst und damit eine große Chance für aktive Investoren bietet.

"Für westliche Investoren, die in den letzten Wochen und Monaten durch die regulatorischen Maßnahmen auf dem chinesischen Festland zum Ausstieg gedrängt wurden, besteht die Versuchung, die Ereignisse durch die Linse des politischen Risikos zu betrachten und gleichzeitig ein Vakuum an politischer Weitsicht zu erkennen," sagte Ronald Chan, Gründer des in Hongkong ansässigen Investment Management Unternehmens Chartwell Capital, in seinem kürzlich in der Singapore's Business Times veröffentlichten Essay.

Einerseits war das vergangene Jahr von mehreren behördlichen Eingriffen und Korrekturen von Aktienkursen geprägt, von denen die Technologieriesen betroffen waren.

"Die Anleger sollten jedoch durch eine andere Linse sehen. Was sie sehen sollten, sind Veränderungen als Reaktion auf einen gut angekündigten Kurswechsel der Regierung", sagte Chan.

Zum Beispiel habe sich nach einer schnellen Aufbau- und Expansionsphase in der Technologiebranche das Prinzip "Winner takes all" durchgesetzt, das extrem hohe Eintrittsbarrieren schaffe, kleine und mittlere Unternehmen ausbremse, Arbeitsplätze vernichte und die soziale Spaltung verstärke, so Chan.

"Die neuen Regulierungen sind eine Antwort auf solche sozialen Fragen. Sie sind nicht antikapitalistisch. Die Einführung einer Reihe von Regulierungsmaßnahmen zeigt die Entschlossenheit der Regierung, die Manager von Unternehmen hinsichtlich des fairen Wettbewerbs, der Verantwortung für die hergestellten Produkte und des sozialen Nutzens in die Pflicht zu nehmen", führte Chan aus.

Die wiederholte Einführung zahlreicher Maßnahmen zeigt, dass die chinesische Regierung ihre Aufsicht angesichts des Unbekannten noch immer anpasst. Dies ist laut Chan jedoch kein Grund, den chinesischen Markt zu meiden.

Die intelligente Antwort für Investoren besteht laut Chan darin, sich auf einen Bottom-up-Ansatz zu konzentrieren und soziale und politische Gesichtspunkte in die Investitionsanalyse einzubeziehen, um wertvolle Unternehmen mit geringen Risikokosten zu finden.

"China ist nach wie vor ein wachstumsstarker Markt mit einem niedrigen Preis-Gewinn-Verhältnis. In den aufstrebenden Industrien und innovativen Technologien des Landes steckt ein erhebliches Potenzial", sagte der Fondsmanager.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Mehr Fotos

010020071360000000000000011100001310186204