Xiamen in Ostchina beginnt mit stadtweiten COVID-19-Tests

German.news.cn| 15-09-2021 10:45:13| 新华网
German.news.cn| 15-09-2021 10:45:13| 新华网

XIAMEN, 14. September (Xinhua) -- Xiamen, eine Hafenstadt in der Provinz Fujian in Ostchina, hat laut offiziellen Angaben mit stadtweiten Nukleinsäuretests aufgrund des jüngsten Wiederauftretens von COVID-19 in der Stadt begonnen.

Die städtische Leitstelle für Prävention und Kontrolle von COVID-19 forderte am Dienstag alle Einwohner der Stadt auf, sich testen zu lassen.

Hochschulen, Grundschulen, Mittelschulen und Berufsschulen müssen ihren Lehrbetrieb auf Online-Unterricht umstellen, während Kindergärten angewiesen wurden, den Betrieb auszusetzen.

Bis Dienstag um 11 Uhr Ortszeit wurden in Xiamen nach Angaben der Leitstelle 35 bestätigte lokale COVID-19-Fälle und ein asymptomatischer Virusträger gemeldet.

Ein Gebiet im Stadtbezirk Tongan wurde als Hochrisikogebiet eingestuft, nachdem Clusterinfektionen mit COVID-19 in einer dort gelegenen Fabrik gemeldet wurden.

Den Einwohnern von Xiamen wurde geraten, die Stadt nur aus wichtigen Gründen zu verlassen. Wer die Stadt verlassen will, muss innerhalb von 48 Stunden vor der Abreise einen grünen Gesundheitscode und einen negativen Nukleinsäuretest vorlegen.

In der Stadt Putian in Fujian sollen am Dienstagnachmittag Ortszeit ebenfalls stadtweite Nukleinsäuretests anlaufen. Stand Montag wurden in Putian 85 Personen positiv getestet, darunter 64 bestätigte Fälle und 21 asymptomatische Träger, sagte Cai Guoping, stellvertretender Leiter der städtischen Leitstelle für Prävention und Kontrolle von COVID-19.

Die Verkehrsbehörden von Fujian führten an Dutzenden von Mautstellen auf Autobahnen in der Provinz Verkehrskontrollen durch, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

 

Mehr Fotos

010020071360000000000000011100001310188504