Roundup: Xis Rede skizziert Blaupause für engere Kooperation zwischen China und ASEAN

German.news.cn| 24-11-2021 15:37:19| 新华网
German.news.cn| 24-11-2021 15:37:19| 新华网

BEIJING, 22. November (Xinhuanet) -- Die Rede des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping auf dem ASEAN-China-Sondergipfel zum Gedenken an den 30. Jahrestag der Dialogbeziehungen zwischen ASEAN und China per Videolink am Montag habe die Blaupause für die Förderung einer enger verbundenen Schicksalsgemeinschaft für China und den Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) skizziert, sagten ausländische Wissenschaftler und Experten.

Die Rede, in der die Errungenschaften und wertvollen Erfahrungen der Beziehungen zwischen China und ASEAN erörtert wurden, hätten dem Aufbau einer wohlhabenderen Region und der Welt insgesamt einen starken Impuls gegeben, fügten sie hinzu.

Xis Rede werde die Kooperation zwischen ASEAN und China weiter stärken und einen größeren Beitrag zu Frieden, Stabilität und Wohlstand in der Region leisten, sagte Natee Taweesrifuengfung, Präsident des in Thailand ansässigen Siam Think Tank.

Zu Xis fünf Vorschlägen zur Entwicklung künftiger Beziehungen zwischen China und ASEAN, einschließlich des gemeinsamen Aufbaus eines friedlichen, sicheren, wohlhabenden, schönen und freundschaftlichen Zuhauses, sagte Wilson Lee Flores, Kolumnist der englischsprachigen Tageszeitung The Philippine Star, dass die Vorschläge nicht nur auf der Realität basierten, sondern auch im Trend lägen.

Flores betonte, dass Xis Aufruf zur "gemeinsamen Aufrechterhaltung und Förderung asiatischer Werte" ein gemeinsames Streben der ASEAN-Länder und Chinas sein sollte, und sagte, dass "asiatische Werte, die tief in der asiatischen Philosophie verwurzelt sind, als unsere Leitlinien die Kooperation und Entwicklung Asiens fördern könnten. "

Khin Ma Ma Myo, Professorin für Internationale Beziehungen an der University of Yangon, sagte, dass die ASEAN und China in den letzten 30 Jahren eine positive und dynamische Dialogpartnerschaft unterhalten hätten und die beiden Seiten in einem breiten Spektrum von Bereichen zusammengearbeiteten.

Die Professorin drückte die Hoffnung aus, dass die beiden Seiten die Kooperation und den Austausch verbessern und sich zusammenschließen würden, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu bewältigen und eine bessere Zukunft für die Region aufzubauen.

Lee Pei May, eine Politikexpertin an der Internationalen Islamischen Universität Malaysia, sagte, China habe angekündigt, vor 2030 den Höchststand der Kohlendioxidemissionen zu erreichen und vor 2060 CO2-Neutralität zu erreichen, was seine aktive Beteiligung an den globalen Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels zeige.

"Es gibt immer noch viele Bereiche, in denen China und ASEAN zusammenarbeiten können, wie zum Beispiel bei der Bekämpfung des Klimawandels", sagte Lee.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

010020071360000000000000011100001310330084