Xinjiang in China vergrößert landwirtschaftliche Anbaufläche

German.news.cn| 12-01-2022 09:50:06| 新华网
German.news.cn| 12-01-2022 09:50:06| 新华网

Landwirte ernten Hami-Melonen in Wujiaqu im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang im Nordwesten Chinas, 27. Juli 2021. (Xinhua/Li Zhihao)

ÜRÜMQI, 11. Januar (Xinhua) -- Im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang im Nordwesten Chinas hat sich die landwirtschaftliche Nutzfläche in den letzten zehn Jahren deutlich vergrößert und rangiert nun an fünfter Stelle unter Chinas Regionen auf Provinzebene.

Liu Xingguang, stellvertretender Direktor der Abteilung für natürliche Ressourcen in Xinjiang, sagte auf einer Pressekonferenz der Regionalregierung am Dienstag, dass das gesamte bewirtschaftete Land in Xinjiang Ende 2019 bei etwa sieben Millionen Hektar gelegen habe, knapp zwei Millionen Hektar mehr als zehn Jahre zuvor.

Während der dritten nationalen Landvermessung, die zwischen 2017 und 2019 durchgeführt wurde, haben laut Liu 106 Landkreise in Xinjiang ihr urbares Land vermessen. Dabei machte bewässertes Land 96 Prozent der Gesamtfläche aus, während Trockenland und Reisfelder 3,15 Prozent beziehungsweise 0,85 Prozent der Gesamtfläche ausmachten.

Trotz des Anstiegs der Anbaufläche ist die Qualität des bewirtschafteten Landes Liu zufolge insgesamt nicht hoch. Die Regionalregierung müsse "unbeirrt an den strengsten Maßnahmen zum Schutz des bewirtschafteten Landes festhalten".

Das urbare Land in Xinjiang wird laut Liu hauptsächlich für den Anbau von Getreide und weiteren landwirtschaftlichen Produkten wie Baumwolle, Zucker und Gemüse genutzt. Die Regionalregierung wird Versuche, urbares Land für nicht-landwirtschaftliche Zwecke umzuwidmen, streng kontrollieren.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Mehr Fotos

010020071360000000000000011100001310420084