Xinhua-Kommentar: China und Deutschland sollten Zusammenarbeit in Zeiten der Unsicherheit verstärken - Xinhua | German.news.cn

Xinhua-Kommentar: China und Deutschland sollten Zusammenarbeit in Zeiten der Unsicherheit verstärken

German.news.cn| 2022-05-13 15:20:04| 新华网
German.news.cn| 2022-05-13 15:20:04| 新华网

BEIJING, 11. Mai 2022 (Xinhuanet) -- Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hatte am Montag ein virtuelles Treffen mit dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz. Angesichts komplexer Veränderungen in der internationalen Landschaft und verschiedener Herausforderungen für den Frieden und die Entwicklung der Welt leiten die Staats- und Regierungsführungen der beiden Länder die bilateralen Beziehungen von einem hohen Niveau aus und geben wertvolle Impulse für eine engere Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland sowie zwischen China und der EU.

Heute stehen der Frieden und die Entwicklung aufgrund des grassierenden Hegemonismus und der sich verschärfenden globalen Spaltung unter Bedrohung. Der Ausbruch des Russland-Ukraine-Konflikts hat die Flammen des Krieges in Europa neu entfacht.

Eine solche alarmierende Zunahme der Bedrohungen für die globale Sicherheit und Entwicklung hat zu dem dringenden Ruf nach mehr Stabilität und Gewissheit bei der Bewältigung dieser turbulenten Zeiten geführt.

Bei seinem Treffen mit Scholz sagte Xi, dass es unter den derzeitigen Umständen für beide Länder besonders wichtig sei, die solide und stetige Entwicklung der bilateralen Beziehungen aufrechtzuerhalten und die stabilisierende, konstruktive und steuernde Rolle dieser Beziehungen besser zu nutzen.

Dies diene nicht nur den Interessen des chinesischen und des deutschen Volkes, sondern werde auch wesentlich zu Frieden und Ruhe der Welt beitragen, sagte er.

Es gebe keine Veränderung in der Verpflichtung Chinas, die Beziehungen zu Deutschland zu entwickeln; es gebe keine Veränderung in Chinas aufrichtigem Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit mit Deutschland; und es gebe keine Veränderung in Chinas Überzeugung, dass China und Deutschland gemeinsam größere Unterschiede machen könnten, betonte Xi.

Diese Bemerkungen beleuchteten den Wert und die Bedeutung der Beziehungen zwischen China und Deutschland und wiesen den Weg für die künftige Zusammenarbeit und den künftige Dialog zwischen beiden Ländern.

In der Zwischenzeit hätten die Errungenschaften der Vergangenheit ein solides Fundament für die stetige Entwicklung der Beziehungen zwischen China und Deutschland gelegt. In den vergangenen fünf Jahrzehnten, seit die beiden Länder diplomatische Beziehungen aufgenommen hätten, hätten die bilateralen Beziehungen große Vitalität, Ausdauer, Widerstandsfähigkeit und großes Potenzial gezeigt.

Während Deutschland Chinas wichtigster Handelspartner in Europa ist, ist China seit sechs Jahren in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern hat sich von weniger als 300 Millionen Dollar zu Beginn der diplomatischen Beziehungen explosionsartig auf mehr als 250 Milliarden Dollar im Jahr 2021 erhöht.

Fast 60 Prozent der deutschen Unternehmen in China meldeten im vergangenen Jahr verbesserte Geschäftsaktivitäten, und 71 Prozent planen weitere Investitionen in dem Land, so ein Bericht der Deutschen Handelskammer in China und KPMG.

Zur Frage, wie China und Deutschland es schaffen, sich gemeinsam zu entwickeln und zum Erfolg des jeweils anderen beizutragen, bot Xi eine passende Antwort: Es sei im Wesentlichen auf die Verpflichtung zu gegenseitigem Respekt und Win-Win-Kooperation zurückzuführen, eine wertvolle Erfahrung und ein wichtiges Prinzip, das immer aufrechterhalten werden sollte.

Es gebe noch immense Möglichkeiten für die beiden Länder, ihre Beziehungen zu bereichern und ihre für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit in Bezug auf Klimawandel, makroökonomische Politik, Umweltschutz, Dienstleistungshandel, KI und Digitalisierung zu vertiefen.

Darüber hinaus beschleunige China seine Bemühungen, ein neues Entwicklungsparadigma zu fördern, was für Deutschland und alle anderen Länder breitere Marktchancen bedeute.

Xi rief beide Seiten dazu auf, einen wahren Multilateralismus zu unterstützen, internationale Fairness und Gerechtigkeit aufrechtzuerhalten, die zentrale Rolle der Vereinten Nationen in internationalen Angelegenheiten zu verteidigen, grundlegende Normen für internationale Beziehungen zu wahren, eine offene Weltwirtschaft zu fördern und die globale Entwicklung ausgewogener, koordinierter und inklusiver zu gestalten.

Er drückte auch seine Hoffnung auf eine aktive Unterstützung für die Globale Entwicklungsinitiative und die Globale Sicherheitsinitiative sowie eine aktive Beteiligung daran durch Deutschland aus, mit dem Ziel, eine Schicksalsgemeinschaft für die Menschheit aufzubauen.

Da Deutschland ein zentrales Land in der EU sei, sei die Sicherheit des Kontinents eng mit Deutschland verbunden. Besonders die anhaltende Ukraine-Krise habe die europäische Sicherheit an einen Scheideweg gedrängt.

In dieser Frage stehe China immer auf der Seite des Friedens und ziehe seine Schlussfolgerungen unabhängig und auf der Grundlage der Sachlage der einzelnen Angelegenheiten, wobei es auf seine eigene Weise daran arbeite, den Frieden zu fördern und Spannungen abzubauen.

Xi hat während dieses Treffens betont: "Es ist wichtig, jede Anstrengung zu unternehmen, um zu verhindern, dass sich der Konflikt zu einem Punkt ohne Rückkehr intensiviert oder vergrößert."

Zu diesem Zweck müsse die europäische Seite historische Verantwortung und politische Klugheit zeigen, die langfristige Stabilität Europas berücksichtigen und eine Lösung auf verantwortungsvolle Weise fördern, sagte Xi und betonte, dass die Sicherheit Europas in den Händen der Europäer selbst bleiben sollte.

Chinas Appell für Frieden und Stabilität wurde in Europa und darüber hinaus weitgehend begrüßt. Bei der Berichterstattung über das Videotreffen haben viele europäische Medien, darunter auch Reuters, Xis Aufruf, eine Intensivierung des Ukraine-Konflikts zu verhindern, als Schlagzeile aufgenommen, was deutlich widerspiegelt, wie die internationale Gemeinschaft Chinas Haltung zu dieser Frage unterstützt.

In einer unsicheren internationalen Lage ist die solide und stetige Entwicklung der Beziehungen zwischen China und der EU entscheidender denn je.

Die Beziehungen zwischen China und Europa seien nicht auf eine dritte Partei ausgerichtet, ihr unterworfen oder von ihr kontrolliert, was ein strategischer Konsens sei, den beide Seiten langfristig verfolgen müssten, sagte Xi.

Daher betonte Xi die Bedeutung für China und die EU, die Kommunikation mit einer dialektischen und langfristigen Sichtweise, mit gegenseitigem Respekt und mit der richtigen Auffassung zu erhöhen und das gegenseitige Vertrauen zu stärken.

Die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland sowie zwischen China und der EU wird den Interessen beider Seiten und sogar der ganzen Welt dienen. Indem sie an gegenseitigem Respekt, Offenheit und Inklusivität festhalten, nach Gemeinsamkeiten suchen, während sie sich Unterschiede vorbehalten, und für Win-Win-Ergebnisse zusammenarbeiten, werden die Beziehungen zwischen China und Deutschland sowie zwischen China und der EU sicherlich die Welle der Ungewissheit in Richtung einer helleren Zukunft reiten.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)