China lehnt Umsetzung des "Gesetzes zur Verhinderung von Zwangsarbeit der Uiguren" der USA ab - Xinhua | German.news.cn

China lehnt Umsetzung des "Gesetzes zur Verhinderung von Zwangsarbeit der Uiguren" der USA ab

2022-06-23 19:22:57| German.news.cn
2022-06-23 19:22:57| German.news.cn

BEIJING, 21. Juni 2022 (Xinhuanet) -- Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums sagte am Dienstag, dass China das von den Vereinigten Staaten formulierte sogenannte "Gesetz zur Verhinderung von Zwangsarbeit der Uiguren" auf das Schärfste verurteile und entschieden ablehne.

Wang Wenbin, der Sprecher, sagte, das ganze Thema "Zwangsarbeit in Xinjiang" sei eine riesige Lüge, die von antichinesischen Kräften ausgeheckt worden sei, um China zu verleumden. Sie stehe im völligen Widerspruch zu der Tatsache, dass die Arbeitsrechte und -interessen der Menschen aller ethnischen Gruppen im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang von China ordnungsgemäß gewährleistet seien.

Auf der Grundlage dieser Lüge stellten das "Gesetz zur Verhinderung von Zwangsarbeit der Uiguren" und die US-Sanktionen gegen betroffene Organisationen und Einzelpersonen in Xinjiang eine Eskalation der Unterdrückung Chinas durch die USA unter dem Deckmantel der Menschenrechte dar und bewiesen, dass die Vereinigten Staaten die globalen Wirtschafts- und Handelsregeln sowie die Stabilität der internationalen Industrie- und Lieferkette mutwillig untergrüben, sagte Wang.

Er sagte, das Gesetz sei ein klarer Hinweis darauf, dass die Vereinigten Staaten versuchen, in Xinjiang durch Maßnahmen legaler Art Zwangsarbeitslosigkeit zu erzeugen und die Welt von China zu entkoppeln. Es entlarve völlig den hegemonialen Charakter der Vereinigten Staaten - ein Land, das die Menschenrechte verletze und Regeln breche, unter dem Vorwand, sie zu bewahren.

China werde entschlossen handeln, um die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen und Staatsangehöriger zu wahren, sagte Wang.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)