Xi sendet Glückwunschschreiben an Gedenkveranstaltung zum Internationalen Tag des Friedens 2022 - Xinhua | German.news.cn

Xi sendet Glückwunschschreiben an Gedenkveranstaltung zum Internationalen Tag des Friedens 2022

2022-09-22 10:16:16| German.news.cn
2022-09-22 10:16:16| German.news.cn

BEIJING, 21. September 2022 (Xinhuanet) -- Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping sandte ein Glückwunschschreiben an die Gedenkveranstaltung, die hier am Mittwoch anlässlich des Internationalen Tages des Friedens 2022, der auf den 21. September fällt, stattfand.

In seinem Schreiben wies Xi darauf hin, dass die internationale Sicherheitslage derzeit tiefgreifende und komplexe Veränderungen durchlaufe und die Welt in eine neue Phase der Turbulenzen und des Wandels eingetreten sei.

"Zu diesem wichtigen historischen Zeitpunkt schlage ich die Globale Sicherheitsinitiative vor und rufe alle Länder dazu auf, das gemeinsame, umfassende, kooperative und nachhaltige Sicherheitskonzept aufrechtzuerhalten, die Souveränität und territoriale Integrität aller Länder zu respektieren, die Ziele und Prinzipien der UN-Charta einzuhalten und die legitimen Sicherheitsanliegen aller Länder ernst zu nehmen", sagte Xi.

China trete auch dafür ein, dass alle Länder Differenzen und Streitigkeiten durch Dialog und Konsultation lösen, die Verantwortung für die Sicherung des Friedens übernehmen, den Weg der friedlichen Entwicklung beschreiten und zusammenarbeiten sollten, um eine Schicksalsgemeinschaft der Menschheit aufzubauen, so Xi.

Die diesjährige Gedenkveranstaltung steht unter dem Motto "Handeln im Rahmen der Globalen Sicherheitsinitiative zur Aufrechterhaltung von Frieden und Stabilität in der Welt" und steht im Einklang mit dem Geist der UN-Charta zur Aufrechterhaltung des internationalen Friedens und der Sicherheit. Es sei zu hoffen, dass die Veranstaltung die Weisheit und Stärke aller Parteien bündeln und positiven Beitrag zur Aufrechterhaltung von Frieden und Stabilität in der Welt leisten werde, sagte Xi. 

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)