Chinesische und US-amerikanische Verteidigungsminister führen Gespräche über Beziehungen in Kambodscha - Xinhua | German.news.cn

Chinesische und US-amerikanische Verteidigungsminister führen Gespräche über Beziehungen in Kambodscha

2022-11-24 16:04:36| German.news.cn
2022-11-24 16:04:36| German.news.cn

Der chinesische Staatsrat und Verteidigungsminister Wei Fenghe (2. v. r., vorne), der am neunten ASEAN-Verteidigungsministertagung-Plus in Kambodscha teilnimmt, führt Gespräche mit dem US-Verteidigungsminister Lloyd Austin (2. v. l., vorne) auf dessen Wunsch hin in Kambodscha, 22. November 2022. (Foto von Li Xiaowei/Xinhua)

SIEM REAP, Kambodscha, 22. November 2022 (Xinhuanet) -- Der chinesische Staatsrat und Verteidigungsminister Wei Fenghe, der an der neunten ASEAN-Verteidigungsministertagung-Plus in Kambodscha teilnimmt, führte am Dienstag hier Gespräche mit dem US-Verteidigungsminister Lloyd Austin auf dessen Wunsch hin.

Wei informierte Austin über den 20. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas und sagte, dass der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und US-Präsident Joe Biden bei ihren Gesprächen auf dem 17. Gipfeltreffen der Gruppe der 20 eine Reihe wichtiger Konsense erzielt hätten, die den Kurs für die Entwicklung der Beziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten vorgezeichnet hätten.

Wei sagte, dass nicht China, sondern die Vereinigten Staaten für die derzeitige Situation in den chinesisch-amerikanischen Beziehungen verantwortlich seien.

China messe der Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und den beiden Streitkräften große Bedeutung bei, aber die US-Seite müsse die Kerninteressen Chinas respektieren, so der chinesische Verteidigungsminister.

Er äußerte die Hoffnung, dass die Vereinigten Staaten ihre Worte und Versprechen einhalten, die von den beiden Staatschefs erzielten Konsense wirklich umsetzen und eine rationale und pragmatische Politik gegenüber China verfolgen könnten, um die bilateralen Beziehungen wieder auf den Weg der gesunden und stabilen Entwicklung zu bringen.

Wei betonte, dass die Taiwan-Frage den Kern von Chinas Kerninteressen und die erste unüberschreitbare rote Linie in den Beziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten sei.

Er fügte hinzu, dass Taiwan zu China gehöre und die Lösung der Taiwan-Frage die Angelegenheit des chinesischen Volkes sei und keine Einmischung von außen dulde.

Wei sagte, das chinesische Militär habe das Rückgrat, das Vertrauen und die Fähigkeit, die nationale Einheit entschlossen zu gewährleisten.

Bei den Gesprächen äußerten beide Seiten die Ansicht, dass die beiden Militärs die von den beiden Staatsoberhäuptern erzielten wichtigen Konsense ernsthaft umsetzen, die Kommunikation und den Kontakt aufrechterhalten, das Krisenmanagement und die Kontrolle verstärken und sich um die Aufrechterhaltung der regionalen Sicherheit und Stabilität bemühen sollten.

Die beiden Seiten tauschten sich auch über die internationale und regionale Lage sowie über Fragen aus, einschließlich der Ukraine-Krise, des Südchinesischen Meeres und der koreanischen Halbinsel. 

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)