Feature: Nachfrage nach Büchern über China steigt im Irak weiter an - Xinhua | German.news.cn

Feature: Nachfrage nach Büchern über China steigt im Irak weiter an

2022-12-05 17:16:36| German.news.cn
2022-12-05 17:16:36| German.news.cn

Ein irakischer Student liest ein Buch über die "Gürtel und Straße"-Initiative in einer Buchhandlung in Bagdad, Irak, 21. November 2022. (Quelle: Xinhua/Khalil Dawood)

BAGDAD, 3. Dezember 2022 (Xinhuanet) -- Entlang der geschäftigen Straße "al-Mutanabi" im Stadtzentrum von Bagdad halten Fußgänger gelegentlich an Buchhandlungen oder Buchständen am Straßenrand an, um nach interessanten Büchern zu suchen.

Als einzigartiger Kulturraum und das Zentrum des Buchhandels hat die Straße im Laufe der Jahre eine wachsende Nachfrage nach Büchern über China erlebt. Inzwischen gehören Werke über China zu den Bestsellern.

"Kürzlich begannen Studenten, sich über die Beziehungen zwischen dem Irak und China und die "Gürtel und Straße"-Initiative zu befassen, was zur Verbreitung von Büchern über die Auswirkungen, Ursachen, Ergebnisse und Vorteile der Initiative geführt hat", sagte Khalid Hussein, ein 35-jähriger Inhaber einer Buchhandlung auf der Straße.

Wie Hussein führen auch viele andere Buchhändler auf der Straße das zunehmende Interesse an China auf die sich vertiefenden bilateralen Beziehungen zurück, insbesondere auf die wachsende Zusammenarbeit im Rahmen der "Gürtel und Straße"-Initiative.

"Die "Gürtel und Straße"-Initiative hat irakische Leser und Forscher ermutigt, die Kultur und Literatur des chinesischen Volkes zu erkunden, und auch die Übersetzung chinesischer Bücher ins Arabische für arabische Forscher gefördert", sagte Salam Rahman, ein anderer Buchladenbesitzer.

In den Augen von Mohammed Jamil, Professor für Anthropologie und Soziologie an der al-Mustansiriyah-Universität in Bagdad, bieten die von chinesischen Autoren geschriebenen Bücher über China den Lesern glaubwürdige Informationen über das Land.

"Es gibt (chinesische) Autoren, die daran interessiert sind, Bücher zu schreiben und sie in die arabische Region zu exportieren, und das ist gut für die irakischen Leser, die begonnen haben, sich solche Bücher zu besorgen", sagte Jamil.

"Wir sehen, dass es jetzt mehr Bücher (über China) gibt, Dutzende von Büchern in unserer Bibliothek, was für die Bibliothek sehr vorteilhaft ist und das Wissenserbe bereichert", fügte er hinzu.

Mittlerweile haben mehr irakische Gelehrte und Doktoranden beschlossen, Forschungsarbeiten über China oder die bilaterale Zusammenarbeit zu verfassen, da sie die "Gürtel und Straße"-Initiative als eine große Chance für ihr Land sehen.

Aqeel al-Rubaie, Politikprofessor an der in Bagdad ansässigen Imam-Dschafar-al-Sadiq-Universität, schreibt gerade ein Buch über die Chancen und Vorteile der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit China für den Irak.

"Vor zwanzig Jahren wussten irakische Intellektuelle oder Leser wenig über China, aber heute ist die Situation anders. Die irakischen Leser und Forscher sind auf der Suche nach Informationen über China", sagte al-Rubaie, ein regelmäßiger Besucher der Buchläden auf der al-Mutanabi-Straße.

Chinas Entwicklungserfolge und Visionen zur Förderung des gegenseitigen Nutzens und des gemeinsamen Wohlstands hätten bei den irakischen Lesern den Wunsch geweckt, mehr über das Land zu erfahren, so der Gelehrte.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Mehr Fotos