Antike Gräber in Zentralchina freigelegt - Xinhua | German.news.cn

Antike Gräber in Zentralchina freigelegt

2022-11-25 09:40:15| German.news.cn
2022-11-25 09:40:15| German.news.cn

CHANGSHA, 24. November (Xinhua) -- Seit Juli haben Archäologen im antiken Grabkomplex in Wuliping in der zentralchinesischen Provinz Hunan 43 antike Gräber, darunter 13 Ziegel- und 30 Erdgrubengräber, freigelegt und dabei mehr als 270 Keramik-, Bronze-, Eisen- und Silbergegenstände gefunden.

Laut Chen Bin, Leiter des Wuliping-Projekts des Provinzinstituts für Kulturdenkmäler und Archäologie, handelt es sich bei dem Grabkomplex um eine groß angelegte Grabanlage, die hauptsächlich aus Gräbern aus der Han-Dynastie (202 v. Chr. bis 220 n. Chr.) und der Jin-Dynastie (265 bis 420 n. Chr.) besteht.

Von 2012 bis 2021 seien in dem Komplex 527 antike Gräber freigelegt worden, die von der frühen westlichen Han-Dynastie (202 v. Chr. bis 25 n. Chr.) bis zur Song-Dynastie (960 bis 1279 n. Chr.) reichten, fügte Chen hinzu.

Von den 43 neu freigelegten Gräbern stammen sechs aus der späten Zeit der Streitenden Reiche (475 bis 221 v. Chr.), was die erste Entdeckung von Gräbern aus dem Staat Chu aus dieser Zeit im Landkreis Lanshan in Hunan darstellt.

Alle sechs Gräber, die auf einem niedrigen Hügel im Dorf Wuliping entdeckt wurden, waren rechteckige vertikale Grubengräber. Zudem wurden Töpferwaren, Bronze, Eisen, Talkum und lackierte Holzwaren ausgegraben.

Die sechs Gräber seien allesamt klein, und die Grabbeigaben von geringer Qualität, so dass man davon ausgehe, dass es sich um Gräber einfacher Leute handele, sagte Chen. Die Gräber würden wichtiges archäologisches Material für die Untersuchung der Südbewegung des Chu-Volkes und des kulturellen Austauschs zwischen den Staaten Chu und Yue in der Zeit der Streitenden Reiche liefern.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)
 

Mehr Fotos